Qualität ist unsere Tradition.

akf Pressebereich

Herzlich willkommen im Pressebereich von akf siemers.

Hier finden sie eine Übersicht unserer Pressemitteilungen. Bei Fragen zu Presse, Kooperations oder Marketingthemen wenden Sie sich gerne an unsere Unternehmenskommunikation.

akf siemers Logistik und Verpackung

Frau Katharina Siemers

Müggenburger Straße 19-21

20539 Hamburg

Marketing@akf-gmbh.de

040/ 789 15 10

 

 

Gute Chancen für Fachkräfte in Hamburg: Gewerbliche Mitarbeiter bei akf siemers erfolgreich


„Das Verpackungsunternehmen akf siemers mit Hauptsitz in Hamburg kümmert sich um den Nachwuchs in der Logistik und möchte Fachkräfte ausbilden, die in Zukunft auf dem Markt (…) bestehen. Beim Projektverlader für den Maschinen- und Anlagenbau wird Sicherheit großgeschrieben: Der Standort in Hamburg ist mit dem Gütesiegel ,Sicher mit System‘ von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall zertifiziert. (…) Ein Job beim Verpackungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg bedeutet (…) seine eigenen Fähigkeiten als Fachkraft weiter ausbauen zu können und im Job nicht stehenzubleiben. (…) Von den vielen Möglichkeiten für Mitarbeiter im Bereich Lagerlogistik erzählen die Erfolgsgeschichten der Beschäftigten der akf siemers Gruppe (…). Wie zum Beispiel die von Martin Zmuda, der im Februar 2012 seine Ausbildung zum Fachlageristen begann. (…) Nach seiner zweijährigen Ausbildung wurde der Fachlagerist in der Lagerlogistik direkt übernommen und schon bald mit neuen Aufgaben (…) betraut: Seit zwei Monaten ist Zmuda neben seiner Tätigkeit als Fachlagerist auch als Ausbildungsbeauftragter tätig und vermittelt den neuen Auszubildenden Fertigkeiten und Kenntnisse, die sie im Arbeitsalltag (…) benötigen.“

packtreff.de, 5. Dezember 2014


Demontage in Grönland: Eine Verpackungsanlage muss weg

„Weil die Flug- und Fährzeiten zwischen Festland und Insel nicht koordiniert sind, dauerte die Anreise zur Diskoinsel insgesamt drei Tage. (…) Die vier Mitarbeiter der akf siemers süd (…) nächtigten in Grönland und fuhren anschließend mit der Fähre weiter. (…) Eisberge und die raue Landschaft der Diskoinsel – das war für 14 Tage die Arbeitsumgebung der vier Mitarbeiter der akf siemers süd. (…) Von der Lagerhalle wurden die Kistenböden der beanspruchungsgerechten Holzkisten angeliefert. Sie waren die Grundlage für die Verpackung der Anlagenteile. Die Mitarbeiter kümmerten sich um den kompletten Verpackungsprozess. (…) Insgesamt wurden 17 Container mit Ware gestaut. Zwei Container wurden mit Werkzeug, einem Stapler und Restmaterial zurück nach Deutschland mitgenommen. (…) Die beanspruchungsgerechten Holzkisten wogen zwischen 4,1 und 12,6 Tonnen. Insgesamt kamen sie zu einem Gesamtgewicht von circa 78 Tonnen netto und 98 Tonnen brutto (ohne Container).

handling.de, 20. November 2014 (Fotostrecke)


Bottling plant in Greenland will be disassembled, packaged and transported back to Germany

“The so-called Disko Island (…) is the location for a new project of the packaging company akf siemers. A bottling plant for mineral water will be disassembled, packaged and transported pack to Germany. ,We have to take everything we need to do our work with us: diesel gas, propane gas, forklifts and food (…).’ However, even this is part of the full-service that akf siemers offers their customers. (…) Only the small 20’ DC containers with a length of 5.53 meters times 2.30 meters width times 2.25 meters height can be used for the transport. (…) As a specialist for packaging in machinery and plant engineering, the akf siemers group is well-prepared for the needs of their customers. (…) ,Our team always creates solutions . even at temperatures below zero (…).’”

warehouselogisticsinternational.com, 10. Oktober 2014


Von Beckum nach Shanghai: Eine Erfolgsgeschichte

„Auch die Logistikbranche ist vom Fachkräftemangel betroffen, was die akf siemers westfalen mit Standort in Ennigerloh-Ostenfelde als Herausforderung nimmt. (…) Andreas Goebel (23) (…): ,Ich bin jetzt seit Oktober 2013 bei der akf siemers westfalen und durfte schon nach sechs Monaten mit zu unserem Partnerunternehmen nach Shanghai fliegen. Wo gibt es sowas sonst? Das war für mich eine großartige Erfahrung.‘ (…) Andreas Goebel arbeitet derzeit direkt am Standort in der Stromberger Staße im Bereich Logistik, Containerstau sowie in der Warenan- und -abnahme. Nach fast einem Jahr (…) zieht er eine positive Bilanz: ,Ich lerne jeden Tag etwas Neues und mag diese Abwechslung. Außerdem habe ich die besten Kollegen, die es gibt. Das ist so viel wert.‘“

Schaufenster Ennigerloh, 15. August 2014


Vom ungelernten Verpacker zur Fachkraft

„Derzeit erlebt die Logistikbranche einen Boom, weshalb das Unternehmen fortlaufend auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen ist. Da diese jedoch rar sind, setzt akf siemers auf die Aus- und Weiterbildung im eigenen Unternehmen. (…) ,Erfolgsbeispiele wie der berufliche Werdegang unseres Mitarbeiters Alexandre Kisser bestätigen uns in dieser Strategie‘, sagt Geschäftsführer Heinz Jürgen Tanger. Die berufliche Entwicklung Kissers klingt wie das Paradebeispiel für die Weiterbildung von Mitarbeitern. (D)er 33-Jährige (absolvierte) nicht nur innerhalb von zwei Jahren erfolgreich die verkürzte Ausbildung zum Fachlageristen, sondern qualifizierte sich im vergangenen Jahr überdies zur Fachkraft für Lager und Logistik weiter. Die berufliche Entwicklung Kissers macht deutlich, wie gut die Qualifizierung von Mitarbeitern im Betrieb gelingen kann.“

Hamburger Abendblatt / abendblatt.de, 14. August 2014


Vom Verpacker zur Fachkraft für Lager und Logistik

„Da qualifizierte Fachkräfte in der Logistikbranche oft schwer zu finden sind, setzt das Unternehmen akf siemers auf die Aus- und Weiterbildung im eigenen Hause. ,Wie bieten unseren Mitarbeitern und Nachwuchskräften die Möglichkeit, sich individuell weiterzubilden. Dabei unterstützen wir sie bestmöglich (…)‘, sagt Heinz Jürgen Tanger, Geschäftsführer der akf siemers Unternehmensgruppe, die auf den Sektor Industrieverpackung und komplette Projektverladungen spezialisiert ist. Kisser, dessen russischer Schulabschluss in Deutschland nicht anerkannt wurde, stieg 2007 bei akf siemers als ungelernter Verpacker ein. Nach vier Jahren entdeckte er die Möglichkeit der Externenprüfung der Industrie- und Handelskammer für sich und packte die Gelegenheit beim Schopf. „(…) Herr Tanger sicherte mir die volle Unterstützung des Unternehmens zu. Beispielsweise durfte ich in den Endphasen Vorbereitungskurse besuchen, für die ich dann von der Firma freigestellt wurde“, erzählt Kisser.“

hallo.ausbildung.de (VerkehrsRundschau), 1. August 2014


Positive Bilanz für neuen Standort

„Die akf siemers Gruppe, international tätiges Verpackungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg, darf sich über einen neuen Standort freuen: Die akf siemers seehafen ist jetzt offiziell Teil der Unternehmensgruppe. Es wird also Zeit, Bilanz zu ziehen: War die Entscheidung, einen neuen Standort auf dem Gelände des Süd-West-Terminals (SWT) zu eröffnen, richtig? ,Definitv, ja. Wir können die Wünsche unserer Kunden jetzt in einem ganz besonderen Maße erfüllen‘, sagt Marc Briese, Geschäftsführer der akf siemers Gruppe.‘ (…) Tatsächlich ist am neuen Standort reichlich Platz vorhanden, um gerade Großprojekte für den Maschinen- und Anlagenbau abzuwickeln. ,Wir verfügen über ein großzügiges Außenlager und zwei Hallenflächen mit 2.000 Quadratmetern‘, so Briese. (…) ,Ware kann jetzt noch direkter an den Hafen gebracht und somit auf die Reise geschickt werden. Gerade bei der derzeitigen Baustellenlage in Hamburg ist das ein Vorteil‘, fasst Briese zusammen.“

logistik-journal.de, 29. Juli 2014

Die hohe Kunst des Kistenbauens

„Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Gruppe in dem ostasiatischen Land einen Umsatz von 1,5 Mio. EUR und einen operativen Gewinn von 100.000 EUR. (…). Für den Seetransport benötigt Beumer vor allem Holzkisten oder Containerschlitten. So verpackt akf siemers für ein Flughafen-Projekt in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten anderthalb Jahre lang Einzelteile in Seecontainer, insgesamt 5000 bis 6000 TEU. Das Konzept wurde so abgestimmt, dass Beumer die Vorverpackung spart. (…) Seit 2007 haben die Hamburger in China (…) eine Partnerschaft mit Sunnew Woodworking (Shanghai) Limited (Shanghai Sunnew). (…) Zweimal im Jahr schult akf siemers in Hamburg mehrere Wochen lang gewerbliche Mitarbeiter von Shanghai Sunnew nach den HPE-Richtlinien. (…) Umgekehrt wird auch deutsches Personal in Shanghai geschult.“

Deutsche Verkehrszeitung (DVZ), 16. Juni 2014

International stark: Erfolgsprojekt für Verpackungsunternehmen akf siemers und Zementhersteller TPI

„Nun werden Asien und Deutschland durch den Logistikdienstleister akf siemers logistik GmbH in Hamburg und dem Zementhersteller TPI in Bangkok, Thailand Hand in Hand Großes für die Zementindustrie leisten: Eine Zementanlage mit einem Transportvolumen von ca. 40.000 Frachttonnen sowie circa 1.000 Container werden von Europa aus an den Zielhafen Laem Chabang verschifft. (…) Seit sieben Jahren ist die akf siemers Gruppe als Verpackungsunternehmen bereits im Asiengeschäft erfolgreich. ,Dass wir als Projektverlader für den Maschinen- und Anlagenbau diesen Auftrag für TPI nun realisieren dürfen, ist für uns ein großer Erfolg (…)‘, sagt Briese.“      

logistiktreff.de, 6. März 2014


akf siemers hält VDMA-Prognose für realistisch

"Die akf siemers logistik bearbeitet wie auch andere Unternehmensteile bereits zu Anfang des Jahres Projekte, die eine umfassende Produktion erfordern. ,Wir kümmern uns derzeit um die voranschreitende Internationalisierung der akf siemers Gruppe insgesamt. Hierzu binden wir unsere Partner Shanghai Sunnew in Shanghai sowie adl logistics in Bangkok stark ein, sind aber auch insgesamt am Asiengeschäft immer stärker involviert‘, so Schiffner."

verpackungswirtschaft.de (Packreport), 22. Januar 2014

Mit Stau und Umschlag zum Erfolg

"Auch die akf handling ist beim Containerstau und Umschlag im Hafen vorne mit dabei. Aleksandar Jovanovic, Geschäftsführer des eigenständigen Unternehmensteils der akf siemers Gruppe, erläutert: ,Die akf siemers Gruppe ist auf beanspruchungsgerechte Verpackungen im Maschinen- und Anlagenbau spezialisiert. Weil unsere Kunden aber zunehmend interessiert an einer vollständigen Abwicklung aus einer Hand waren, gibt es jetzt bereits seit sechs Jahren die akf handling. Wir sind spezialisiert auf die Kombinationen aus Lagerung, Umschlag und Containerstau. Besonders bei großen Aufträgen birgt es große Vorteile, dass wir diesen Rundumservice bieten – wie jetzt wieder unter Beweis zu stellen ist.‘"

Fracht Dienst, November 2013
 

Ein Erfolgsprojekt nach Südafrika

"Die akf siemers logistik hat jüngst für einen großen deutschen Maschinen- und Anlagenbauer den Schwertransport für eine Kupferminenanlage nach Südafrika realisiert. Sebastian Schiffner, Prokurist der akf-Gruppe mit Sitz in Hamburg, fasst die besondere Herausforderung des Projekts so zusammen: ,Wir haben dieses Projekt mit dem Wissen angenommen, dass es eine logistische Herausforderung werden würde. Das liegt mitunter an der Tatsache, dass mehrere Länder involviert waren und die Koordination bis zu den Zielhäfen reibungslos funktionieren musste. Wir konnten dies gewährleisten und umsetzen – und damit unseren Kunden überzeugen.‘"

Schwertransport Magazin, August/September 2013

Nachwuchsförderung in der Logistik

"Bei der akf siemers Gruppe beginnen diesen Sommer fünf neue Azubis ihre Ausbildung zum Fachlageristen beziehungsweise zur Bürokauffrau. Insgesamt bildet die akf siemers Gruppe an ihren Standorten in Hamburg 13 Azubis aus. (…) Auch Schüler und Schülerinnen mit nicht so erfolgreichem Abschluss oder ohne Abschluss erhalten eine Ausbildungschance bei der akf siemers Gruppe."

Schwertransport Magazin, August/September 2013

Logistiker mit Know-how sehr gefragt

"Das Verpackungsunternehmen akf siemers aus Hamburg unterstützt die Nachwuchsförderung und bietet vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten in der Logistikbranche. Alle Auszubildenden des Verpackungsunternehmens haben die Prüfungen mit guten Ergebnissen bestanden. (…) Martina Fredj, Ausbildungsleiterin bei der akf-siemers-Gruppe, weiß: ,Die Ausbildung im Bereich Logistik ist breit angelegt, denn es gibt viele spannende Aufgaben, die es abzudecken gilt. Wer seine Ausbildung also ernst nimmt, dem winken beste Berufsaussichten, weil die Logistik wirtschaftlich besonders stark ist. Fachkräfte sind sehr gefragt.‘"

MM Logistik, 26. Juli 2013

akf siemers fördert Logistik-Nachwuchs

"Fünf Azubis beginnen in diesem Sommer ihre Ausbildung zum Fachlageristen beziehungsweise zur Bürokauffrau bei der akf siemers Gruppe. Die gewerblichen Azubis betreut Jan Boie, der seit Juli offiziell neuer Ausbildungsbeauftragter mit Ausbilderschein bei der akf siemers Gruppe ist. ,Mir ist wichtig, eng mit unseren Azubis zusammenzuarbeiten, sodass ich sie bei allem, was sie tun, unterstützen kann. Nur so macht Lernen Spaß und nur so können beste Ergebnisse erzielt werden‘, sagt der 30-Jährige. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen: Alle Azubis des diesjährigen Jahrgangs haben ihre Prüfungen gut bestanden und viele von ihnen wurden direkt übernommen."

Hallo Ausbildung (VerkehrsRundschau), 19. Juli 2014

Ein Montag im Frühling

"Am 29. April beginnt ein neues Zeitalter für die Luftfrachtsicherheit. Mit diesem Datum müssen Verlader behördlich als Bekannter Versender zugelassen sein (…). ,Unser Vorteil ist, dass wir hier im WCC kurze Wege haben und damit Sicherheitsprüfung und Verpackungsservice Hand in Hand laufen‘, sagt akf-Geschäftsführer Marc Briese. (…) Am 12. Juni veranstaltet die VerkehrsRundschau in Hamburg die Fachkonferenz ,Luftfrachtsicherheit‘. (…) Neben der Fachkonferenz erfolgt eine Besichtigung des World Cargo Centers (WCC) am Hamburger Flughafen. Hier erläutern Vertreter der Unternehmen THS Aircargo Services, Pfister Logistic und akf siemers in einer Live-Vorführung die Schwierigkeiten und Lösungsmöglichkeiten beim Verpacken, Röntgen sowie bei einer Sprengstoffuntersuchung von Luftfracht."

VerkehrsRundschau, April 2013

Merklinger Kisten reisen in die weite Welt

"Weit, weit weg von alldem sitzt zwar das Merklinger Unternehmen akf siemers süd GmbH – doch die Verhältnisse auf den Meeren dieser Welt und auch am Himmel in den Flugzeugen spielen täglich eine große Rolle auf der schwäbischen Alb. Denn die Merklinger Firma verpackt für Maschinen- und Werkzeugbauer, aber auch für Automobilhersteller teilweise hochempfindliche Maschinen und Produkte, die eine Reise in die ganze Welt unternehmen. Dabei erwies sich Merklingen als idealer Standort, betont René Melchin, Prokurist der akf siemers süd GmbH. ,Es war die beste Entscheidung, uns hier anzusiedeln.‘ Von der Alb aus deckt der Betrieb, der zur Unternehmensgruppe akf siemers mit Sitz in Hamburg gehört (…), den süddeutschen Raum und angrenzende Länder wie Italien, die Schweiz und Österreich ab."

Schwäbische Zeitung, 23. März 2013

Gut verpackt

"Industrieverpackungen – das ist das Geschäft des Hamburger Familienunternehmens akf siemers. Seit fast fünf Jahren sind die Verpackungsspezialisten auch auf dem chinesischen Markt aktiv und sehen gutes Potenzial für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren. (…) Wie so viele kleine deutsche Unternehmen sind auch die Hamburger ihren Kunden aus Deutschland nach China gefolgt und 2008 mit dem Shanghaier Holzunternehmen Sunnew ein Joint Venture eingegangen."

China Contact, 1. März 2013

Vorbildliches Unternehmen

"Das Hamburger Traditionsunternehmen an der Müggenburger Straße wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem Zertifikat für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ausgezeichnet. Die Verpackungsspezialisten von der Veddel freuen sich über das Gütesiegel, denn nur mit motivierten und gesunden Mitarbeitern könne die gewohnt hohe Qualität der Dienstleistungen in Unternehmen gesichert werden."

Der Neue Ruf, 9. März 2013

Zertifikat für Veddeler Firma

"Das Veddeler Verpackungs- und Logistik-Unternehmen akf siemers wurde jetzt zum zweiten Mal in Folge von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall mit einem Zertifikat für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ausgezeichnet."

Wilhelmsburger Wochenblatt, 27. Februar 2013

Kindergarten St. Margaretha erhält großzügige Spende

"Die akf siemers Gruppe, Verpackungsspezialist mit Standorten in Westfalen, Hamburg und Merklingen bei Ulm, hatte sich als Geschenk für den Kindergarten St. Margaretha (…) etwas ganz Besonderes überlegt: Eine Spende im Wert von 1.000 Euro wurde (…) dem Kindergarten in Ostenfelde übergeben. (…) Marc Briese, Geschäftsführer der akf siemers Gruppe, freut sich, den Kindergarten (…) finanziell unterstützen zu können: ,Weil der Kindergarten in direkter Nachbarschaft unseres Standortes in Ennigerloh angesiedelt ist, wissen wir, wie sehr der Kindergarten Unterstützung benötigt. Das liegt uns natürlich sehr am Herzen, und so zögerten wir nicht lange und entschlossen uns, zu spenden.‘"

Ennigerloher Blickpunkt, 24. Januar 2013

Spende für Kindergarten

"Eine Spende in Höhe von 1000 Euro hat die Firma akf siemers in Ostenfelde an den benachbarten Kindergarten St. Margaretha übergeben. ,Anstatt, wie sonst üblich, unsere treuen Kunden zu beschenken, wollten wir den Kindern etwas Gutes tun‘, erklärte Michael lange, Prokurist des Unternehmens für Verpackung, Transport und Lagerung von Waren, als er den Spendenscheck an Kindergarten-Leiterin Elisabeth Scherello übergab."

Die Glocke, 22. Januar 2013

Spendenübergabe an Kindergarten in Ostenfelde

"Eine Spende im Wert von 1.000 Euro wurde für das neue Jahr an den Kindergarten in Ostenfelde-Ennigerloh übergeben. Dieser liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Standortes der akf siemers westfalen GmbH. Michael Lange, Prokurist der akf siemers westfalen, der den Spendenscheck übergab, erklärt: ,(…) Wir hoffen, ihnen mir unserer Spende eine große Freude bereitet zu haben – auch länger während.‘"

Schaufenster Ennigerloh, 15. Januar 2013

Jede Verpackung ist individuell

"Im Anschluss besuchten (der CDU-Landtagsabgeordnete Karl) Traub und (Merklingens Bürgermeister Sven) Kneipp die seit einem Jahr in Merklingen angesiedelte Logistikfirma akf siemers süd, die aus dem Gewerbegebiet in Merkligen für vorwiegend Kunden aus dem süddeutschen Raum zwischen Stuttgart und Augsburg komplexe Logistikaufgaben löst. (…) Gestartet hat das Unternehmen am Standort in Merklingen mit fünf Mitarbeitern. Ein Jahr später waren es bereits 25, die die Waren nicht nur luftdicht, korrosionsfrei und sicher für den Transportweg vorbereiten, sondern auch die Einfuhrbestimmungen der jeweiligen Länder kennen und somit für einen reibungslosen Transport sorgen. (…) „Jede Maschine wird ganz individuell verpackt und stellt daher jedes Mal eine neue Herausforderung dar“, erläuterte Melchin seinen beiden Besuchern."

Südwest Presse, 4. September 2012

akf siemers übergibt Spende an Schule am Slomanstieg

"Ein warmer Empfang wurde den Geschäftsführern des Verpackers akf siemers, Marc Briese und Heinz-Jürgen Tanger, bereitet, als sie am Dienstag, 7. August 2012, einen Spendenscheck über 2.307,25 Euro in die Schule am Slomanstieg brachten. Schulleiterin Hiltrud Kneuer bedankte sich für das Engagement des Verpackers für den Maschinen- und Anlagenbau herzlich und erläuterte verschiedene Einsatzmöglichkeiten der Spende. (…) Die Spende hatte der Hamburger Logistiker akf siemers im Juni bei dem Wohltätigkeitsturnier „akf siemers Charity Sports 2012“ in Deinste und in Kutenholz eingenommen. Firmenteams, Dienstleister und Partner aus dem Maschinen- und Anlagenbau traten dabei in Fußball und in Golf gegeneinander an."

Industrietreff, 23. August 2012

akf siemers Charity Sports 2012: Golf und Fußball für die Schule Slomanstieg

"Auf der Veddel, wo die Firma akf siemers ihren Sitz hat, gibt es viele Kinder in armen Verhältnissen. Daher entschloss sich die Geschäftsleitung der Firma, ein Wohltätigkeits-Sportereignis auf die Beine zu stellen: akf siemers Charity Sports. Geschäftspartner, Kunden und Zulieferfirmen wurden eingeladen, um mit ihren Firmenteams Golf- und Fußballwettkämpfe auszutragen. (…) Der Erlös des Tages ging direkt an den Schulverein der Schule Slomanstieg. Zahlreiche Aktionen (…) trugen dazu bei, dass sich Organisatoren und Schulverein schließlich über eine Spendensumme von 2.307,50 Euro freuen konnten. (…) Aber nicht nur wegen des großen Erfolges beim Spendensammeln hatte Marc Briese Grund, sich zu freuen. Bei der abendlichen Siegerehrung zeigten sich die Teilnehmer, die aus ganz Deutschland angereist waren, begeistert von der Veranstaltung. Deshalb ist jetzt für 2013 eine Fortsetzung geplant."

Wilhelmsburger Inselrundblick, August 2012

Charity-Sportevent bei akf siemers

"Dort, im Hamburger Stadtteil Veddel, fällt ihnen oft die Kinderarmut auf. Dagegen wollten sie etwas unternehmen und luden zu den „akf siemers Charity Sports“. Geschäftspartner, Kunden und Zulieferer kamen und maßen sich im Golf- und Fußballspiel. Die Anmeldegebühren wurden gerne gezahlt, gingen die Erlöse des Tages doch direkt an den Schulverein der dortigen Schule Slomanstieg."

DVZ , 17. Juli 2012

Fußball und Golf für guten Zweck

"Firmenteams aus ganz Deutschland beteiligten sich in Deinste und Kutenholz am Fußball- und Golfturnier für den guten Zweck. Beim „akf siemers Charity Sports 2012“ wurden 2.307,50 Euro zugunsten der Schule am Slomanstieg in Hamburg-Veddel eingenommen."

Stader Tageblatt, 6. Juli 2012

akf unter der Lupe

"Die akf siemers westfalen in Ennigerloh lässt sich derzeit zum sogenannten „reglementierten Beauftragten für Luftfracht“ zertifizieren. (…) Michael Lange, Prokurist des Ennigerloh Unternehmens, erklärt, warum der Betrieb sich der Zertifizierung unterzieht: „Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 sind die Sicherheitsbedingungen an Luftfracht deutlich gestiegen.“ (…) Der Prokurist erwartet, dass akf das Zertifikat bis zum Jahresende 2012 erhält."

Wirtschaft aktuell, Juli 2012

Kicken und Golfen für die Kids

"„Vor zwei Jahren hatten wir während der Fußball-Weltmeisterschaft für unsere Mitarbeiter und befreundete Firmen ein reines Fußballturnier organisiert“, erzählt der Mann, der gemeinsam mit Heinz-Jürgen Tanger die akf siemers GmbH leitet. (…) „Das Wichtigste ist“, sagt Marc Briese, „dass wir am Ende möglichst viel Geld zusammen bekommen. Unsere Firma ist auf der Veddel zuhause. In unserer Nachbarschaft befindet sich die Gesamtschule am Slomanstieg. Für diese Einrichtung werden wir beim Torwandschießen und einer Versteigerung, bei der beispielsweise für das Trikot des St. Pauli-Spielers Marius Ebbers geboten werden kann, Geld einsammeln.“ (…) Die Firma hat sich darauf spezialisiert, die richtig dicken Brocken zu verpacken. „Ein einziger Schiffsmotor beispielsweise, der aus Friedsrichshafen mit Spezial-Fahrzeugen angeliefert wird, wiegt 48 Tonnen", nennt Marc Briese als Beispiel dafür, was seine Firma auf der Veddel so alles verpackt."

Harburger Rundschau, 28. Juni 2012

Golf und Fußball für guten Zweck

"Die akf siemers-Gruppe mit ihrem Sitz auf der Veddel in Wilhelmsburg hat sich die Unterstützung sozial benachteiligter Kinder auf die Fahnen geschrieben. Schon 2010 hatte das Unternehmen den Zement-Cup im Fußball ausgerichtet. In diesem Jahr wird das Engagement ausgeweitet. Am morgigen Sonnabend gibt es ein Golfturnier und einen Fußballwettkampf für Firmenteams aus ganz Deutschland. Der komplette Erlös der akf siemers Charity Sports wird dem Schulverein der Schule am Slomanstieg zugutekommen, der damit warme Mahlzeiten, Klassenfahrten oder Sportkleidung für sozial benachteiligte Kinder finanziert. „Wir sind in Hamburg-Veddel als Unternehmen verankert und können hier unmittelbar helfen", sagt Geschäftsführer Marc Briese, „der regionale Aspekt war uns besonders wichtig.""

Harburger Rundschau, 22. Juni 2012

Aus einer Hand

"Die größte Herausforderung in der Logistik von Maschinen- und Anlagenbauern ist in erster Linie der Termindruck. (…) In ganz Europa arbeiten die Lieferanten eines großen deutschen Maschinen- und Anlagenbauers. Zubehör, Stahlbauteile und zahlreiche andere Komponenten werden dort für eine große Anlage produziert, die am Ende in Russland, Mexiko oder Brasilien stehen soll. (…) Auftraggeber und akf siemers arbeiten mit einer gemeinsamen EDV-Schnittstelle, die eigens für das Outsourcing der Logistikleistungen geschaffen wurde. Der Kunde kann dort die Sendungsdaten einspeisen, sodass die Projektbetreuer von akf siemers den Zieltermin stets im Blick haben und darauf hinarbeiten können. Über die Schnittstelle werden an die akf Losteildaten übermittelt, welche darüber informieren, wann welche Bestellung bei welchem Unterlieferanten eingeht. Der Dienstleister erstellt daraufhin die dazu gehörigen Etiketten, die alle relevanten Informationen wie Kundenname und Projektbezeichnung enthalten. (…) Das Outsourcing der Logistikleistungen bringt für den Maschinen- und Anlagenbauer weitere Vorteile mit sich: akf siemers kümmert sich um das Einhalten der Termine und hat bereits frühzeitig im Blick, wenn einer der zahlreichen Unterlieferanten die Zieltermine nicht einhalten kann."

FM Das Logistik Magazin, 4. April 2012

Hamburger Logistiker stärkt den Luftfrachtstandort Hamburg

"Die akf siemers hamburg airport GmbH ist spezialisiert auf maßgeschneiderte Verpackung für Luftfracht. Das Unternehmen, das zuvor unter dem Namen JS Industrieverpackungen firmierte, wurde jetzt in akf siemers airport GmbH unbenannt. (…) Durch eigene Produktionsstraßen kann die akf siemers airport GmbH die Ware zeitnah in Kartons, Kartonpaletten oder Holzkisten verpacken. „In unmittelbarer Nähe zum Hamburger Flughafen können wir die Wege der Waren verkürzen und den Luftfrachtversand somit beschleunigen. Dies kommt letztendlich unseren Kunden zu Gute, welche dadurch Zeit und Luftfrachtkosten sparen können“, erläutert Briese."

Hafenreport, 29. März 2012

Kartons für einen speziellen Zweck

"Die Nachfrage nach Luftfracht steigt stetig. Laut Hamburger Flughafen besteht im Norden ein jährlicher Bedarf für Luftfrachttransporte von rund 250.000 Tonnen. Diesen Trend will auch die Hamburger Firma akf siemers nutzen und hat am Flughafen kürzlich die akf siemers airport GmbH gegründet. Dort werden maßgeschneiderte Kartons, Kartonpaletten oder Holzkisten für die Verpackung der Luftfracht hergestellt. Auch spezielle Gefahrgutkartons sind im Angebot."

Die Welt Hamburg, 17. März 2012

Sicherheit lässt zusammenrücken

"Sicherheitsüberprüfungen in der Luftfracht entwickeln sich zu einem Wachstumsmarkt. Entsteht unter dem Dach des dortigen World Cargo Centers (WCC) der Firma Garbe jetzt ein überregionaler Schwerpunkt für sämtliche Security- Dienstleistungen. Dabei vernetzen die verschiedenen Akteure der Luftfrachtindustrie zunehmend ihre Tätigkeiten. Geschäftsführer Ulf Martinek gibt sich selbstbewusst. „Wir ersparen den Exporteuren beträchtliche Ausgaben“, betont der Manager der JS Industrieverpackungen GmbH. Der Verpackungsspezialist hat im vergangenen Jahr zusätzlich zum Hamburger Hauptwerk in Hafennähe eine Niederlassung im World Cargo Center am Flughafen errichtet."

DVZ, 6. März 2012

Ohne Röntgencheck kein Abflug

Hamburg wird Zentrum für Luftfrachtsicherheit - In einem Jahr gelten verschärfte Regeln

"Die „Nische“: das sind Kontrollen von Luftfrachtsendungen per Röntgengerät oder Sprengstoffdetektor. (…) die Anzahl der offiziell als unsicher geltenden Frachten dürfte spätestens in einem Jahr hochschellen. (…) Von den rund 60.000 in Deutschland gemeldeten Firmen, die regelmäßig oder gelegentlich Luftfracht verschicken, sind laut Geschäftsführer Ulf Martinek von der Hamburger JS Industrieverpackungen GmbH aktuell erst 44 vom Luftfahrt-Bundesamt als bekannte Versender zertifiziert worden."

Die Welt Hamburg, 28. Februar 2012

World Cargo Center: Röntgenblick auf die Luftfracht

"Nach dem Anschlag auf das World Trade Center im September 2001 wurden die Sicherheitsauflagen drastisch verschärft. Doch während Passagiere seitdem akribisch kontrolliert werden, gibt es bei der Luftfracht bisher noch Lücken. Die sollen zum 25. März 2013 geschlossen werden. (…) Zum Stichtag verlieren die sogenannten bekannten Versender ihren Status. (…) Da kommt der dritte im Bunde zum Zuge, die JS Industrieverpackungen GmbH. Die Verpackungsexperten machen die Fracht nach dem Sicherheits-Check wieder versandfertig. „Und dadurch, dass wir hier alle Beteiligten unter einem Dach haben, verlieren wir keine Zeit“, sagt Ulf Martinek, Geschäftsführer des Verpackungsunternehmens."

Hamburger Abendblatt, 28. Februar 2012

Garbe World Cargo Center in Norderstedt

neues Konzept vereint Transport, Sicherheit und Verpackung

"In der Luftfrachtabwicklung verschärfen sich die Sicherheitsanforderungen. Wer als „Bekannter Versender“ Teil der sicheren Lieferkette bleiben oder werden will, benötigt ab dem 25. März 2013 eine behördliche Zulassung durch das Luftfracht-Bundesamt. Eine Aufgabe, die die Behörde trotz jüngst gestalteter Hotline schon rein zeitlich nicht bewältigen kann, da viele Luftfrachtversender erst jetzt reagieren: So waren Ende 2011 von mehreren zehntausend Unternehmen erst 44 zertifiziert. (…) Der neue Mieter JS Industrieverpackungen, ein Unternehmen der akf Unternehmensgruppe, hat dagegen eine solche Zertifizierung bereits beantragt. Für einen Verpackungsspezialisten für Luftfracht ist dieser Status unerlässlich, um von vornherein Probleme und Kosten durch unsichere Fracht am Flughafen zu vermeiden. Rund 1.000 Quadratmeter Hallenfläche hat JS für die Verpackung von Luftfrachtsendungen angemietet. (…) „Das World Cargo Center ist ein Hochsicherheitslager – ein Hauptgrund, warum wir uns für diesen Standort entschieden haben“, hebt Geschäftsführer Ulf Martinek hervor. Denn nicht nur das Luftfrachtaufkommen nimmt stetig zu, auch der Bedarf an beanspruchungsgerechter Verpackung steigt. Ulf Martinek: „Hier können wir schlecht verpackte Fracht just in time neu verpacken, und der Warenfluss wird nicht unterbrochen. Die Wege der Ware können somit verkürzt, der Luftfrachtversand beschleunigt werden."

Hamburg-Logistik, 27. Februar 2012

akf siemers Gruppe in China erfolgreich

"Hinsichtlich erfolgreich abgeschlossener Logistikprojekte in Asien war das vergangene Jahr 2011 eines der erfolgreichsten der Firmengeschichte. (…) Zu den Highlights gehörte der Transport einer Lackieranlage für die Automobilindustrie. Organisiert wurde die Verpackung und die FOB-Lieferung für den Export nach Brasilien. (…) Auch andere Projekte konnten sich sehen lassen: Das Unternehmen hat in 30 Containern Teile für das Bord-Catering im Werk eines Kunden in China verpackt, anschließend in Shanghai zwischengelagert und zusätzlich den Transport bis FOB Shanghai organisiert. (…) Zwei weitere wichtige Projekte für das aktuelle Jahr 2012 konnte das Unternehmen bereits für sich gewinnen."

Hafenreport, 25. Januar 2012

Aufstehen, weitermachen

Interview mit André-Philipp, Auszubildender bei akf siemers hamburg GmbH Wie lange bist du schon Azubi, und wie genau nennt sich das, was du tust? „Ich mache seit Oktober 2009 eine Ausbildung zum Fachlageristen.“ Wann hast du dich dafür entschieden und warum? „Nach meinem Hauptschulabschluss habe ich ein Praktikum bei der akf siemers hamburg GmbH gemacht. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mich im Sommer 2009 für die Ausbildung entschieden habe. Ich war neugierig und wollte genauer wissen, wie das ganze Unternehmen funktioniert. (…)“ Was war dein schönstes Erlebnis in der Ausbildung? „Als ich meine erste Kiste alleine gebaut habe das war ein tolles Gefühl. Wir standen damals so unter Zeitdruck, dass ich schon in meinen ersten zwei Monaten eine Kiste selbstständig bauen durfte. Das bedeutet: zusammenbauen, einschweißen und verpacken. (…)“

Spiesser, November 2011

akf-siemers-Tochter zieht es zum Airport

"Die zur akf-siemers-Gruppe gehörende JS Industrieverpackungen GmbH hat ihren Standort am World Cargo Center in unmittelbarer Nähe des Hamburger Flughafens bezogen. Damit würde die Wege der Ware verkürzt und der Luftfrachtversand beschleunigt, teilt das Unternehmen mit."

DVZ, 17. November 2011

Deutsch-chinesische Maßarbeit ist gefragt

"Kein anderes Land wächst in der Automobilindustrie so stark wie China. (…) Die akf siemers Gruppe betreut derzeit von Deutschland aus ein großes Projekt für die Automobilindustrie in China. Von Hamburg aus wird ein sogenannter Cross Trade abgewickelt, die Organisation des Transports einer Autolackieranlage von China nach Brasilien. Sebastian Schiffner, Prokurist bei akf siemers logistik, sagt: „Vor fünf Jahren sind wir eine Partnerschaft in Shanghai eingegangen. Mit diesem zuverlässigen Partner vor Ort können wir das Großprojekt bequem von Hamburg aus abwickeln. (…) Unser Betriebsleiter aus Hamburg war sechs Wochen vor Ort in Shanghai.“, (...) Dort verschaffte er sich zunächst einen Eindruck von der Größe des Projekts. (…) Produziert wird die Lackieranlage von der Eisenmann AG, dem Auftraggeber von akf. Dazu liefert das chinesische Werk von Eisenmann die teilweise sperrigen Anlagenteile per Lkw an Shanghai Sunnew, den Partner von akf siemers. (…) Um eine Verpackungsqualität möglichst nach deutschem Standard liefern zu können, hatte akf siemers vor anderthalb Jahren ein Austauschprogramm organisiert. Verpackungsspezialisten aus Hamburg reisten nach Shanghai, um die Mitarbeiter dort einzuarbeiten."

DVZ, 8. Oktober 2011

Maschinenbau zieht Logistik an

"Der Maschinen- und der Anlagenbau tragen wesentlich zur Stärke der Wirtschaft in Süddeutschland, speziell in Baden-Württemberg, bei. (…) Für die in Hamburg ansässige Firma Grund genug, selbst in Süddeutschland nach einem Standort zu suchen. Denn das 125 Jahre alte Familienunternehmen hat sich auf die Verpackung und den Transport von Maschinen und Anlagen spezialisiert. Auf der Suche nach einem Standort im Süden, wo akf bereits einige Kunden habe, sind die Hamburger in Merklingen fündig geworden. (…) Dabei handelt es sich um eine Tochterfirma mit dem Namen „akf siemers südpack“. (…) In Merklingen würden Maschinen für den Transport per Lastwagen sowie per See- und Luftfracht verpackt. (…) Nach der vor viereinhalb Jahren in der Nähe von Münster gegründeten akf siemers westfalen mit inzwischen etwa 30 Beschäftigten ist die südpack in Merklingen das zweite Tochterunternehmen außerhalb von Hamburg."

Südwest Presse, 7. Oktober 2011

Siemers eröffnet Standort im Süden

"Das Verpackungs- und Logistikunternehmen akf siemers aus Hamburg eröffnet einen Standort in Baden-Württemberg. „Anfang Oktober nehmen wir den Betrieb in Merklingen bei Ulm auf“, berichtet Marc Briese, Geschäftsführer der neu gegründeten akf siemers südpack GmbH. Das Unternehmen betreut überwiegend Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau. „Jetzt sind wir direkt vor Ort in Deutschlands stärkster Maschinenbauregion“, begründet Briese die Entscheidung."

DVZ, 27.September 2011

Ein Verpackungsspezialist im Wandel der Zeit

"Das Kernelement von akf siemers ist damals wie heute die Kiste. Lebensmittel, Gewürze, Tee und Kaffee wurden in den Anfangsjahren direkt am Hamburger Hafen verpackt. (…) Der große Wendepunkt kam in den 1950er Jahren, als akf den ersten Auftrag für eine Exportverpackung bekam. „Von da an wurde die verpackte Ware immer größer“, so Briese. (…) „Jede Kiste wird maßgefertigt, so dass empfindliche Ware auf dem weltweiten Transport vor Erschütterungen und Korrosion geschützt ist“, sagt Briese. (…) Durch derart große Aufträge entwickelte sich das Unternehmen zudem weg vom reinen Verpacken hin zur Projektlogistik und der Organisation von Transporten."

Logistik für Unternehmen, Juli/August 2011

Eine Kiste für alles

"Für alles gibt es eine Kiste. (…) Bei akf siemers bekommt die Anlage ihre maßkonfektionierte Holzverpackung. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Bau von Kisten, in denen ganze Fabrikanlagen sicher verpackt werden. „Das ist unser Kerngeschäft“, sagt Geschäftsführer Marc Briese. (…) Heute sind es 140 Mitarbeiter, die 2010 für einen Umsatz von 25 Millionen Euro gesorgt haben. (…) „Wir beraten unsere Kunden schon frühzeitig, wie zwischen Verpackung und Montagegrad auf dem Transportweg optimiert werden kann“, erläutert der akf-Chef. (…) Der Bau der Kisten erfolgt in Handarbeit. „Wir fertigen alles mit eigenen Leuten an allen Standorten selbst. Schließlich sind unsere Kisten ja keine Serienprodukte.“"

Die Welt, 22. August 2011

Pokal oder Zementwerk: Diese Männer verpacken alles

"„Es gibt nichts, das wir nicht verpacken können“, versichern Marc Briese (35) und Heinz Jürgen Tanger (47), die Chefs der Firma akf siemers GmbH. Das traditionsreiche Familienunternehmen mit Sitz an der Müggenburger Straße feierte jetzt mit rund 800 Mitarbeitern und Kunden aus der ganzen Welt sein 125-jähriges Jubiläum. (…) Kurz nach dem 100-jährigen Jubiläum übernahm der heutige Inhaber Joachim Siemers die Geschäfte. Mit ihm machte die Firma große Fortschritte: Ende der 1980er Jahre verpackte und verschifften die Verpackungsexperten eine ganze Werft nach Nigeria und legten damit einen Meilenstein in diesem Gewerbe. Gab es jemals einen Auftrag, den die Spezialisten ablehnen mussten? Nein, das sei nie vorgekommen. (…) Im Bereich „Auszubildende“ gibt das Unternehmen gerne jungen Leuten mit Hauptschulabschluss eine Chance."

Wilhelmsburger Wochenblatt, 10. August 2011

Hier wird Sicherheit groß geschrieben

"Die Mitarbeiter der JS Industrieverpackungen GmbH auf der Peute können in puncto Sicherheit ein gutes Gefühl haben, denn Arbeits- und Gesundheitsschutz wird bei ihrem Unternehmen großgeschrieben. (…) Dafür hat es jetzt das Gütesiegel „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durch Organisation“ erhalten. „Wenn für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mehr getan wird als gesetzlich vorgeschrieben, dann verdient dies Anerkennung“, lobte Dr. Johannes Schulze von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall bei der Urkundenübergabe."

Wilhelmsburger Wochenblatt, 27. Juli 2011

Auszeichnung für die Hamburger Firma JS Industrieverpackungen

"Arbeits- und Gesundheitsschutz werden leider immer noch in vielen Firmen vernachlässigt. Nicht so bei JS Industrieverpackungen, ein Unternehmen mit 24 Mitarbeitern in der Müggenburger Straße 22 ansässig. Die Firma hält sich nicht nur an die vorhandenen Normen der Arbeitssicherheit, sondern engagiert sich sogar weit über das vorgeschriebene Maß hinaus. Dafür hat JS Industrieverpackungen jetzt das Gütesiegel „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durch Organisation“ erhalten. Es ist damit das zweite Unternehmen in Hamburg, das ausgezeichnet wird."

Hamburger Morgenpost, 25. Juni 2011

Die Erfolgsgeschichte der Kiste

"Der Hamburger Verpackungsspezialist akf siemers ist ein Musterbeispiel für eine erfolgreiche Firmenentwicklung in der Logistik. Die Firma ist Vorreiter des sicheren Transports und wurde 1886 in Hamburg als Drei-Mann-Betrieb gegründet: die Altonaer Kistenfabrik (akf) siemers. Mit einer Holzkiste fing die Erfolgsgeschichte an. Inzwischen befindet sich akf siemers in der vierten Generation und ist auf 120 Mitarbeiter gewachsen. Heute am 28. Mai feiert das Traditionsunternehmen sein 125-jähriges Firmenjubiläum."

Hamburger Morgenpost, 28. Mai 2011

Von der Kiste zum Logistiker

"Seit 125 Jahren ist die Hamburger akf siemers Gruppe (120 Mitarbeiter) spezialisiert auf Verpackungen für den See-, Luftfracht- und Lkw-Transport. Im Mittelpunkt steht die beanspruchungs-gerechte Verpackung von empfindlichen Gütern, sodass diese sicher rund um den Globus transportiert werden können. (…) Von der „Packkistenfabrik Adolf Siemers“ zur weltweit agierenden Unternehmensgruppe mit inzwischen acht Firmen war es ein weiter Weg. Dominierte zunächst die Produktion von bedarfsgerechten Verpackungen für den heimischen Handel, so kam es Mitte der 1950er Jahre erstmals zu einem Auftrag zu professionellen Verpackung von Exportgütern. (…) Die Verpackungsexperten des traditionsreichen Familienunternehmen nehmen dies zum Anlass, das Firmenjubiläum im Mai gebührend zu feiern. „125 Jahre sind schon etwas Besonderes. Nicht viele Unternehmen sind so lange erfolgreich“, so Briese."

Missler Zeitung, April 2011

Sie schicken sogar Fabriken auf Reise

„Die beiden Firmenchefs lassen sich durch nichts mehr beeindrucken. (…) In der Regel verpackt die vor 125 Jahren als „Packkistenfabrik Adolf Siemers“ gegründete Firma für mehr als 500 Kunden aus dem Maschinen- und Anlagebau große Maschinen oder auch schon mal ganze Fabriken, die in andere Länder verschifft werden. (…) Zwar erinnert an dem Unternehmen, das früher hauptsächlich Tee und Kaffee verpackte, nicht mehr viel an seine Gründerzeit, aber eine Tugend ist bis zum heutigen Tage erhalten geblieben. „Wir fertigen auch heute noch die Kisten selbst“, sagt Tanger. Jede Verpackung ist eine Einzelanfertigung. (…) „Wir versuchen, alles mit eigenen Mitarbeitern zu machen. (…) Damit erhalten wir unsere Qualität.“ (…) Jetzt will das Unternehmen, zu dem auch eine Spedition gehört, weiter expandieren. (…) Zwischen 80 und 90 Prozent ihres Geschäfts macht die Firma mit Transportverpackungen für Asien. „Oft reisen unsere Mitarbeiter in die Empfängerländer und kontrollieren, ob die Ware auch komplett und unbeschädigt ankommt.““

Hamburger Abendblatt, 10. März 2011

Eine lange Geschichte

„Verpackungen für den See-, Luft- und Straßentransport sind die Spezialität von Marc Briese und Heinz Jürgen Tanger. (…) Von der überschaubaren Packkistenfabrik zur weltweit agierenden Gruppe mit acht Firmen war es ein weiter Weg. Produzierten sie zunächst Verpackungen für den Handel mit Tee und Kaffee im Hamburger Hafen, stieg die Firma von den 50er Jahren an auf die Verpackung von Exportgütern um. (…) Heute nennt sich akf siemers Spezialist für Projektverladungen für den Maschinen- und Anlagenbau. (…) Von der Krise des Jahres 2009 hat sich die Firma inzwischen wieder erholt. (…) Nun wird wieder investiert, zum Beispiel in 1000 m² Hallenfläche in Hamburg.“

DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung, 8. März 2011

125 Jahre akf siemers

„Seit nunmehr 125 Jahren ist die akf siemers Gruppe. (…) Experte in Sachen Verpackungen für den See-, Luftfracht- und Lkw-Transport. Dabei profitiert das Hamburger Unternehmen nicht nur von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland, sondern auch von seiner langjährigen Erfahrung und der Tatsache, dass es sich noch heute, bereits in 4. Generation, in der Hand der Gründerfamilie befindet. Im Mittelpunkt steht die beanspruchungsgerechte Verpackung von zum Teil empfindlichen Gütern, sodass diese sicher rund um den Globus transportiert werden können und Transportschäden vermieden werden.“

www.verpackungsrundschau.de, 2. März 2011

Traditionsreiches Familienunternehmen feiert 125jähriges Jubiläum

„Daneben wird in dem Familienunternehmen aber auch sehr viel Wert auf die Sicherheit der 120 Mitarbeiter gelegt. Die Berufsgenossenschaft Holz honorierte dies 2009 mit der Zertifizierung des Arbeitsschutz-Managementsystems des Familienbetriebs. (…) Von der überschaubaren Packkistenfabrik Adolf Siemers, spezialisiert auf die Verpackung von Tee und Kaffee im Hamburger Hafen, zur weltweit agierenden Unternehmensgruppe mit inzwischen acht Firmen war es ein weiter Weg, auf dem die wandelnden Ansprüche der jeweiligen Zeit gut gemeistert wurden. (…) Neben dem reinen Verpacken sind mittlerweile auch Logistik, Lagerung und Umschlag der Waren Kernaufgaben der Gruppe.“

www.familienunternehmer-news.de, 2. März 2011

Projektverlader AKF Siemers feiert 125-jähriges Jubiläum

„akf siemers Geschäftsführer Marc Briese: „Unser Betrieb konnte sich 2010 um eine neue 1000 m² große Halle am Standort Hamburg vergrößern. Wir planen, auch in Zukunft weiter zu expandieren.“ (…) Die Spezialisten wissen auch größte Herausforderungen kompetent zu meistern und maßgeschneiderte Verpackungen für Güter jeglicher Art individuell herzustellen. Im Mai soll jetzt richtig gefeiert werden. „125 Jahre sind schon etwas Besonderes. Nicht viele Unternehmen sind so lange erfolgreich“, so Briese.“

MM Logistik, 2. März 2011

Verpackung von Maschinen und Anlagen direkt im Werk

„Für Maschinen- und Anlagebauer, die weltweit exportieren, stellt sich oft die Frage nach beanspruchungsgerechter Verpackung und sicherem Versand. Einige verpacken selbst in der Produktionsstätte, haben aber in Spitzenzeiten meist zu wenig Personal, um einen gesamten Auftrag schnell abwickeln zu können oder können Ware ab einer bestimmten Größe nicht mehr selbst verpacken. Andere lagern die Verpackung zu einem externen Dienstleister wie akf siemers aus und sparen sich somit die personellen Ressourcen. (…) „Unsere mobilen Teams kommen auch direkt ins Werk und verpacken dort“, sagt Dirk Wülfing, verantwortlich für Marketing und Vertrieb, (…) „wir stellen Personal für die Verpackung dauerhaft oder projektbezogen zur Verfügung.“ (…) „Dabei ist der wichtigste Punkt, dass wir das Tagesgeschäft des Kunden nicht stören“, so Wülfing, „deswegen orientieren wir uns bei allen Punkten an der bisher gewohnten Abwicklung im Werk.““

www.deutsches-transportgewerbe.de, 4. November 2010

Maschinenbau-Motor läuft wieder

„Der deutsche Maschinen- und Anlagebau hat die Krise schneller und profitabler überwunden, als zunächst befürchtet. (…) Gedeckt wird diese optimistische Einschätzung durch die jüngsten Zahlen des Branchenverbands VDMA. Demnach ist der Auftragseingang in den ersten acht Monaten des Jahres um ein gutes Drittel gewachsen. (…) Von all diesen Faktoren dürfe auch die Projektspedition als Dienstleister der Produzenten profitieren. So verweist der Verpackungs- und Transportspezialist akf siemers in einem aktuellen Kundenschreiben darauf, dass das Herbstgeschäft beginne. Gerade im letzten Quartal müssten viele Aufträge noch vor Jahresende abgeschlossen werden.“

DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung, 12. Oktober 2010

Chancen auch für Hauptschüler

„Heinz Jürgen Tanger, Geschäftsführer von akf siemers (…): „Wir geben gern schwächeren Hauptschülern mit der Azubistelle eine Chance. Die meisten entwickeln sich sehr positiv, so unsere Erfahrungen und sind auch an der Berufsschule gute Schüler.“ Acht Azubis hat die Firma dieses Jahr eingestellt. (…) Schon jetzt ist absehbar, dass 2010 für die akf siemers Gruppe wirtschaftlich an das Boomjahr 2008 heranreichen könnte. Die Zahl der Mitarbeiter ist in den letzten fünfeinhalb Jahren von 40 auf 120 gestiegen. Mit boomender Konjunktur steigt in der Logistik-Branche auch der Fachkräftebedarf. (…) Die akf siemers Gruppe bildet seit Jahren aus und beugt damit dem Fachkräftemangel im eigenen Unternehmen vor. Schulabgänger können hier die Berufe Fachlagerist, Industrie-, Speditions- und Bürokaufmann erlernen.“

Hamburger Morgenpost, 6. Oktober 2010

Erster Zement-Cup

"Kürzlich hatte die Firma AKF Siemers GmbH, die Niederlassungen in Ostenfelde und in Hamburg unterhält, anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft zur Teilnahme am Zement-Cup 2010 eingeladen. Das Turnier wurde Zement-Cup genannt, weil alle teilnehmenden Firmen Maschinen- und Anlagenbauer beziehungsweise Logistiker sind, die unter anderem für die Zementindustrie tätig sind."

Die Glocke, 18. Juni 2010

Logistik-Firmen fehlen Fachkräfte

"Trotz Wirtschaftskrise herrscht in der Logistikbranche nach wie vor ein großer Fachkräftemangel. Nach einer Analyse der Technischen Universität Bremen und der Bundesvereinigung Logistik werden jährlich etwa 12.000 neue Fachkräfte in dieser Branche benötigt. (…) Wie viele andere Unternehmen versucht auch „akf siemers“, dem Fachkräftemangel, der aller Voraussicht nach weiter zunehmen wird, vorzubeugen. „Die Mitarbeiter im eigenen Haus werden freigestellt, um sich weiterzubilden. Peter Schmerl aus Oelde etwa hat in den vergangenen sechs Monaten einen Meisterlehrgang besucht – auf Kosten von akf siemers“, sagt Dirk Wülfing, verantwortlich für Marketing und Vertrieb. (…) Die „akf siemers Gruppe“, spezialisiert auf Verpackungen im Maschinen- und Anlagenbau, sichere sich somit die nötigen Fachkräfte."

Westfälische Nachrichten, 20. Mai 2010

Logistikunternehmen und die chinesische Chance

Gastkommentar von Dirk Wülfing,
Leiter Verkauf der akf siemers hamburg GmbH

"In dem Maße, wie vor allem die asiatischen Riesen China und Indien wirtschaftlich zum Westen aufschließen, verändern sich auch die Waren-Wege. Mittlerweile produzieren viele Maschinenbauer ihre Anlagen nicht mehr in Deutschland und exportieren sie dann in die Welt, sondern sie produzieren in China und müssen von dort ihren Export organisieren. (…) Unternehmen in China suchen verstärkt nach kompetenten und zuverlässigen Partnern, die weltweite Speditionsdienstleistungen anbieten und die nötige Erfahrung mitbringen. (…) Der Gewinn liegt in der Erschließung eines großen Marktes, der jetzt erst anfängt, wirklich ins Rollen zu kommen."

www.dowjones.de, 5. Mai 2010

3.000 Tonnen – sicher verpackt und verschifft

"Etwa 3.000 Tonnen brachten alle Einzelteile der petrochemischen Anlage des großen deutschen Anlagenbauers Ferrostaal Industrieanlage GmbH auf die Waage, die von der akf siemers logistik GmbH von Europa in den arabischen Raum transportiert wurde. (…) Zweieinhalb Jahre hat die akf siemers logistik GmbH dieses Großprojekt betreut. Die komplette Anlage wurde in Deutschland, Italien, Frankreich, der Schweiz, Schweden und den Niederlanden hergestellt – in ganz Europa verstreut, galt es zuerst, die jeweiligen Transporte in de Hamburger Hafen zu organisieren. (…) Einige Anlagenteile wurden nach der Vorholung bei der akf siemers logistik GmbH in Hamburg zwischengelagert. (…) Im Hamburger Hafen wurden die Teile der petrochemischen Anlage schließlich verpackt und – so weit möglich – in Containern verstaut, um für den Transport auf hoher See gerüstet zu sein. Großkollis, die nicht in Container passten, wurden mit entsprechenden Unterbauten bestückt, damit sie verschifft werden können. Bereits einen Monat nach der ersten Vorholung im Mai 2007 wurden die ersten Anlagenteile verschifft und auf ihren Weg in den arabischen Raum gebracht."

Beschaffung aktuell, Mai 2010

155-t-Getriebe sicher verpackt nach Korea geliefert

"SMS Siemag entschied sich für AKF Siemers aus Hamburg als Logistikpartner. Dieser hat das beanspruchungsgerechte Verpacken direkt am Hamburger Hafen übernommen. „Wir brauchten eine sehr hohe Fachkompetenz bei der Verpackung dieser empfindlichen Maschine“, sagt Harald Frank, verantwortlich für die Versand abwicklung bei SMS Siemag. „Deswegen haben wir uns für AKF Siemers entschieden.“ (…) Hauptsitz von AKF Siemers ist Hamburg-Veddel, „aber bei solch einer schweren Maschine kommen wir auch vor Ort in den Hafen und erledigen die Verpackung direkt hier“, sagt Projekt abwickler Wolfgang Mengel. Dies spart dem Kunden Kosten und die Abwicklung geht schneller, als wenn ein erneuter Schwertransport auf der Straße stattfinden muss."

MM Logistik, 7. Dezember 2009

Arbeitsschutz wird groß geschrieben

"Die Mitarbeiter der Veddeler Firma akf siemers dürfen sich ganz sicher fühlen, denn bei dem Industrieverpacker wird Arbeits- und Gesundheitsschutz groß geschrieben. Als erstes Unternehmen wurde akf siemers jetzt von der Berufsgenossenschaft Holz mit einem Gütesiegel ausgezeichnet. Angesichts von rund 400.000 Arbeitsunfällen deutschlandweit allein im ersten Halbjahr 2009 ist das eine wichtige Auszeichnung." Wilhelmsburger

Wochenblatt, 2. Dezember 2009

Ein Koloss geht auf Reisen

"6,80 Meter lang, 4 Meter breit, 4,30 Meter hoch und 155 Tonnen schwer - wenn ein Koloss mit solchen Ausmaßen zum Kunden geliefert werden soll, dann ist ein logistischer Kraftakt vonnöten. SMS Siemag entschied sich für das Hamburger Logistik-Unternehmen akf siemers, das für das Verpacken im Hafen der Hansestadt verantwortlich zeichnete. (…) Die schwierige Aufgabe bestand darin, das Getriebe (…) aus dem Ferndorftal sicher nach Korea zu bringen. Hier kam die Firma akf siemers ins Spiel, die sich auf die Verpackung im Maschinen- und Anlagenbau spezialisiert hat. (…) Das Transportunternehmen fertigte hierfür maßgeschneiderte Holzkisten an, sodass die Maschine auf ihrem Weg nach Korea nicht durch äußere Einflüsse beschädigt werden kann. Die Verpackung sorgt außerdem für den Korrosionsschutz."

Siegener Zeitung, 30. November 2009

Vom Verpacker zum Projektverlader

"AKF kann der Krise trotzen, weil das Unternehmen heute deutlich besser und breiter aufgestellt ist als noch vor einigen Jahren. So ist 2001 die AKF Siemers Logistik GmbH gegründet worden. Mit ihr ist AKF seitdem auch als Projektspediteur aktiv. (…) In Westfalen beschäftigt AKF Siemers mittlerweile 25 Mitarbeiter, in Hamburg sind es bei allen Tochterunternehmen (inklusive der AKF Handling GmbH) weitere 100. (…) Zudem ist das Unternehmen heute deutlich internationaler aufgestellt. „Wir verladen beispielsweise mittlerweile auch Ware von chinesischen Zementanlagenherstellern für den afrikanischen Markt“, so Dirk Wülfing, der bei AKF den Verkauf leitet. (…) Langfristig sind die Wachstumsaussichten für die Hamburger nach eigener Aussage gut. In China, Russland und dem Nahen Osten sei der Investitionsbedarf auf Jahre hinaus groß."

DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung, 28. November 2009

Ennigerloh als » starker Standort «

"Vor zwei Jahren hat das Logistik- unternehmen AKF Siemers aus Hamburg in Ennigerloh Fuß gefasst. (…) Da AKF-Siemers-Kunden unter anderem aus den Kreisen Warendorf und Gütersloh bedient werden sollten, habe es sich als Vorteil erwiesen, auch in Nordrhein-Westfahlen präsent zu sein. Am Standort Ennigerloh, mitten in der westfälischen Maschinenbauregion gelegen, arbeiten derzeit 25 Beschäftigte bei AKF Siemers an der Verpackung von Maschinen und Anlagen in großen Holzkisten und organisieren deren Transport in alle Länder der Welt."

Die Glocke, 28. Oktober 2009
Qualität ist unsere Tradition.